News

Die empfehlenswertesten Gleitschirm-Startplätze in der Zentralschweiz

Die schönsten Standorte in und um Luzern zum Gleitschirmfliegen

Fluggebiete der Zentralschweiz, Tandemfliegen, Gleitschirmfliegen

Innerhalb der Schweiz gibt es mehrere Orte zu entdecken. Welche Plätze besonders schön sind und beim Gleitschirmfliegen berücksichtigt werden sollten, wird im folgenden Artikel erklärt.

Gleitschirmfliegen ist etwas ganz Besonderes. Vor allem, wenn es in der Schweiz ausgeübt wird. Beim sogenannten Tandemflug in der Zentralschweiz können Touristen den Anblick der Berge genießen und ihre Grenzen austesten. Ein Gleitschirmflug bietet Adrenalin und stärkt das Selbstbewusstsein. Gleichzeitig können tolle Orte entdeckt und erforscht werden. Doch neben den Bergen gibt es noch viel mehr zu sehen. Durch das Fliegen lassen sich neue Orte, Seen, Täler und Landschaften erkunden. Jeder davon hinterlässt einen atemberaubenden Eindruck.

Pilatus

Ein beliebter Zielort ist das Gebiet des Pilatus. Dabei handelt es sich um eines der ältesten und beliebtesten Fluggebiete in der Zentralschweiz. Insgesamt umfasst die Alpine eine Höhe von rund 2132 Metern. Paragliding und co. können aus unterschiedlichen Startplätzen und Richtungen gestartet werden. Der Pilatus ist jedoch alles andere als leicht zu bewältigen. Aufgrund der grossen Höhen sollte man sich vor dem Gleitschirm-Fliegen gut mit den Startplätzen und Windsystemen auseinandersetzen. Allerdings lohnt sich der Flug aus mehreren Gründen. Menschen können einen atemberaubenden Anblick genießen und auf die Seele der Landschaft herabblicken. Insgesamt gibt es 9 verschiedene Startplätze:

Gleitschirmflug ueber Luzern, Paragliding Lucerne Pilatus

Ein beliebter Zielort ist das Gebiet des Pilatus. Dabei handelt es sich um eines der ältesten und beliebtesten Fluggebiete in der Zentralschweiz.

Startplatz 1) Steiglihorn
Das Gebiet liegt etwa in 1950 Meter Höhe über NN. Von Kulm ausgegangen beträgt die Marschzeit etwa 15 Minuten.

Startplatz 2) Matthorn
Beim Matthorn muss etwas mehr Zeit eingeplant werden. Um die 45 Minuten sind ein guter Richtwert von Kulm. Die Höhe beträgt 2020 Meter. Der Ort ist perfekt geeignet für einen Thermik-Flug im Sommer.

Startplatz 3) Pilatus Kulm
Der dortige Startplatz liegt bei einer Höhe von etwa 2100 über NN. Unter „NN“ handelt es sich übrigens um die Abkürzung Normal Null. Sie gibt eine bestimmte Niveaufläche an, an welcher der Ort genauer bestimmt werden kann. Die Gehzeit beträgt etwa 5 Minuten.

Startplatz 4) Klimsenhorn
Hierbei wird gutes Schuhwerk vorausgesetzt. Das liegt unter anderem am Abstieg mit einer Leiter. Die Marschzeit beträgt etwa 15 Minuten und der Ort liegt auf einer Höhe von 1900 über NN.

Startplatz 5) Gemsmätteli
Höhe = 2030 über NN – 45 Minuten zu Fuß von Kulm.

Startplatz 6) Tomlinshorn
Höhe = 2070 über NN – 15 Minuten zu Fuß von Kulm.

Startplatz 7) Risettenstock
Höhe = 1700 über NN.

Startplatz 8) Stäfeliflue
Höhe = 1820 über NN.

Startplatz 9) Mittaggüpfi
Höhe = 1850 über NN.

Die Anreise für einen Gleitschirmflug kann jeder selbst bestimmen. Schließlich gibt es ja genügend Startplätze. Allgemein sehr beliebt sind die Gondel- und Seilbahnen.

Wer auf den Pilatus möchte, der sollte idealerweise öffentliche Verkehrsmittel wie Bus, Zug oder Schiff nehmen. Natürlich lässt sich die Anreise auch mit dem Auto bewältigen. Selbst ein Fußmarsch ist möglich. Die Talstation der Gondel- und Seilbahn auf den Pilatus lässt sich in Kriens finden. Die Zahnradbahn befindet sich hingegen in Alpnachstad. Diese lässt sich zwischen Mai und November nutzen und ist sogar mit dem Schiff erreichbar. Das entsprechende Schiff legt am Bahnhof Luzern am Steg Nr. 2 ab.

Emmetten

Ein weiterer toller Ort, um die Zentralschweiz zu entdecken, ist Emmetten. Dort fühlt sich der Flug an, als ob man ein Einheimischer wäre. Insgesamt stehen den Fliegern zwei Startplätze zur Verfügung. Besonders beliebt ist der Startplatz Niederbauen. Dieser stellt einen Rekord auf für den größten Massenstart im Bereich von Gleitschirmen. Insgesamt waren es über 270 Stück. Auf einer Höhe von 1579 NN gibt es ausreichend Platz und diverse Möglichkeiten den Flug zu starten. Einmal abgehoben können die Betroffenen einen herrlichen Panoramablick genießen. Ein großer Vorteil hier ist die windgeschützte Lage, welche für eine sogenannte Flugruhe sorgt.

Mühseliges Erklimmen des Berges ist ebenfalls nicht notwendig, denn es wurde eine Luftseilbahn verbaut. Diese ist das ganze Jahr in Betrieb und kann ihre Gäste in etwa 8 Minuten ganz nach oben bringen. Ein weiteres Highlight ist der „Zvieri“. Dabei handelt es sich um einen Käseteller, welcher vor Ort hergestellt wird. Gäste können ihn beim Älper mit einem Getränk genießen und die Landschaft sowie Alpen bewundern.

gleitschirm flug gutschein gleitschirmflug

Emmetten stellt einen Rekord auf für den größten Massenstart im Bereich von Gleitschirmen. Insgesamt waren es über 270 Stück.

Engelbergtal

Beim Gleitschirm Fliegen darf das Engelbergtal nicht fehlen. Das Gebiet ist berühmt und bekannt für das tolle Wetter und die guten Wetterbedingungen. Wind kann generell aufgrund der Lage schlecht durchs Tal kommen. So können Gleitschirmpiloten ohne Probleme hier noch fliegen, während andere Gebiete aufgrund des Föhns nicht mehr befliegbar sind. Insgesamt gibt es drei verschiedene Startplätze. Dabei handelt es sich um:

-> Bergstation (1100 über NN)
-> Alpell
-> Berggrat (1500 über NN)

Der Landeplatz ist vielseitig ausgestattet und über mehrere Startplätze erreichbar. Ebenfalls gut ist die Verpflegung vor Ort. Fluggäste können Sandwiches, Getränke, Glacés und ähnliches kaufen. Der Ort eignet sich vor allem für Personen, die Vegetation und dichte Waldflächen zu schätzen wissen. Die Berge sind für wahre Naturliebhaber wie gemacht.

Im Fluggebiet Brunni blicken die Fluggäste auf den in der Nähe befindlichen Titlis herab. Der Wind aus Nord und Ost wird gut abgeschirmt. Auch hier gibt es weitere Start- und Flugplätze. Die prachtvolle Bergkette eignet sich ideal für Paragliding. Die Bergkette besteht aus drei verschiedenen Bergen. Dabei handelt es sich um den Rotstock, Engelberg und Titlis. Ein guter Ort zum Starten ist der Fürenalp. Dort sollten so gut wie alle Platz finden. Zudem ist das Gebiet bekannt für seine guten Thermikbedingungen. Selbst am späten Nachmittag im Herbst können hervorragende Flüge genossen werden.

Fazit

Wer mit einem Gleitschirm fliegen möchte, der sollte sich die Zentralschweiz genauer ansehen. Dort können zahlreiche Orte mit unterschiedlichen Startplätzen gefunden werden. Alle haben eines gemeinsam: Einen tollen Ausblick. Die Seilbahnen helfen dabei die Orte schneller und bequemer zu erreichen. Absolute Favoriten sind Emmetten, Pilatus und das Engelbergtal. Vor allem Emmetten ist aufgrund seines Rekords von über 270 gleichzeitig startenden Fliegern berühmt. Des Weiteren gibt es an den Flugstellen kleine Haltestellen, an denen lokale Leckereien gegessen werden können. Die Terrasse mit einem Blick auf die Alpen der Schweiz ist ein unvergesslicher Augenblick und sollte einmal im Leben gesehen werden.

Gleitschirmfliegen, Paragliding, Zentralschweiz

Wer mit einem Gleitschirm fliegen möchte, der sollte sich die Zentralschweiz genauer ansehen. Dort können zahlreiche Orte mit unterschiedlichen Startplätzen gefunden werden.